Montag, 19. Juli 2010

Sodawasser = Krümel in der Cola???

Von den Amis liebevoll „Soda“ genannt – Cola und Konsorten. Aber warum eigentlich Soda?

In der Zeit, die ich in Amerika verbracht hab, habe ich dieses Wort einfach benutzt, „weil‘s halt jeder macht“ … naja und vor allem, weil die amerikanische Bevölkerung einfach mal auf ihre Worte besteht. ;-)


Aber irgendwann kam der Punkt, an dem ich mich dann doch so vage an die Chemie der 9. Klasse erinnerte…
Soda? Moment… war das nicht?...Natriumcarbonat… ?

Und eben dieses wird unter anderem zur Glasherstellung verwendet, aber auch zur Herstellung von Borax, Natrumdichromat, Klebstoffen, Silikat, Waschmitteln und Wasserenthärtern.

Nun ist Soda aber ein Salz. Ich weiß nicht, ob ihr schon einmal die Salzkruste in eurer Colaflasche gefunden habt – aber ich hab sie bislang noch nie entdeckt.
Also wie kommt die nordamerikanische Bevölkerung auf diese Umschreibung?

Nun, worum geht es nun bei der schon erwähnten Cola (egal welcher „Rasse“ es abstammt und mit welcher Frucht es so gekreuzt wurde, ob light, zero oder diet…) und ihren Verwandten, wenn es um „soda“ geht?

Also zu „soda“ – es gibt noch etwas, das mit diesem Begriff umschrieben wird, diesmal koffein- und zuckerfrei. Unser „Mineralwasser“, „Selters“, „Sprudel“ oder wie auch immer es in der jeweiligen Region oder Familie genannt wird, hat den Namen „soda water“ in den USA. Hmm, nun ist ja an diesem Sprudel (auf Französisch übrigens "eau avec gas" (mit Gas) und "eau sans gas" (ohne Gas)...)nicht viel dran außer Wasser und den Blubbels.
Demnach muss es wohl bei den Soda-Krümeln einen Zusammenhang zum Gas in der Flüssigkeit geben. Wir alle wissen, dass wir immer sagen, dass diese Getränke Kohlensäure enthalten. (Für den nicht chemisch gebildeten Menschen mag dies allein schon merkwürdig sein. Säuren sind ja im allgemeinen Sprachgebrauch eher recht flüssig und nicht gasförmig. Es gibt allerdings auch Säuren in anderen Aggregatzuständen.)

Aber zurück zur Kohlensäure. Oft bezeichnen wir das Gas in unserer Flasche als eben diese. Jedoch herrscht ein Gleichgewicht zwischen Kohlenstoffdioxid CO2 + Wasser H2O und der eigentlichen Kohlensäure H2CO3. Früher wurde Kohlensäure übrigens dem Wasser zugesetzt, damit es länger haltbar wurde. (ja, mein Wasser schimmelt auch immer total schnell :-P ) Übrigens wurde es auch im alten Ägyptenzum Mumifizieren benutzt – juhu!
Nun gut, zurück zum Thema. Also haben wir nun Kohlensäure in unserem Getränk und wissen, dass die Bläschen größtenteils Kohlenstoffdioxid enthalten. (Welches übrigens nicht giftig ist… nur kann halt da, wo viel CO2 ist, kaum Sauerstoff sein. Nicht CO2 erstickt, der Sauerstoffmangel erstickt^^.)

Aber was hat das nun mit dem Soda auf sich?
Also ersteinmal ist "soda" auch der englische Name für Natron (Natriumhydrogencarbonat) dieses wiederrum zersetzt sich zu Wasser, CO2 und Natriumcarbonat. – Da ist es wieder. Es hilft nicht bei der Lösung des Rätsels, aber es ist schon interessant, dass derselbe Name auf Deutsch und englisch verschiedenen Stoffen zugeordnet ist. Diese sind zwar nah mit einander verwandt, aber es ist nicht derselbe Stoff.

Aber ich schweife schon wieder ab. Wie kommt denn nun das Salz in die Cola und wie entsteht daraus die Kohlensäure?
Nun, löst man das Natriumsalz der Kohlensäure (Soda) und säuert anschließend an, blubbert Kohelnstoffdioxid hoch. Leitet man dieses nun in Wasser, entsteht die Kohlensäure. Auf der Flasche steht dann „mit Kohlensäure versetzt“.

Kurzum, weder in den deutschen, noch in den amerikanischen Erfrischungsgetränken ist pulverförmiges Soda enthalten. Der Name rührt von dem ursprünglich mithilfe von Soda hergestellten Sodawassers her.

Natrium trägt übrigens den Namen „sodium“ in der englischen, als auch der französischen Sprache. Dieser wurde auch aus dem Vorkommen in Soda abgeleitet.


SO DA hab ich nun meine Verwirrung vernichtet und schätzungsweise viele weitere erschaffen…


Alle Angaben ohne Gewä(e)hr^^