Sonntag, 15. November 2009

Teilgebiete der Chemie

Ja, ich weiß, wir haben lange nichts von uns hören lassen, aber jetzt hab ich endlich mal wieder Zeit für einen kurzen Eintrag.
Ich präsentiere hiermit ein mehr oder weniger schönes Gedicht über die „Teilgebiete der Chemie“, entstanden während einer kurzen kreativen Phase, in der ich mir einen Moment der Unaufmerksamkeit leisten konnte. (Ich bitte das wechselnde Reimschema zu entschuldigen, ebenso wie die zweifelhafte Metrik.)

Die Organik
bricht uns das Genick
das ist kein Trick;
es reicht ein Blick.

Verflucht haben wir Physik so oft,
auf Chemie nur haben wir gehofft,
doch als die Physikalische Chemie dann kam,
waren wir weniger angetan.

Alles fing an mit Steinen und Metallen,
wir wollten uns viel Wissen krallen.
Doch dann mit einem großen Schreck,
war die Anorganik weg.

In der Biochemie haben wir viele Feinde,
wie eine eingeschworene Gemeinde,
sie lernen fleißig jeden Tag,
obwohl ihnen keiner Noten geben mag.

Teilgebiete der Chemie,
alle können kann man nie!
Würd’ man doch wenigstens eines schaffen,
den Rest sollen die anderen raffen.